Meeting 2012

Tag:                  24. November 2012
Ort:                   Deutsches Musicalarchiv / Deutsches Volksliedarchiv
                         Rosastraße 17-19
                         79098 Freiburg i.Br.

Programm / Zeitablauf
10.00 Uhr        Beginn
10.15 Uhr        Begrüßung
                        Dr. Michael Fischer (Kommissarischer Leiter des Deutschen Volksliedarchivs) und
                        Dr. Wolfgang Jansen (Vorsitzender der Freunde und Förderer des Deutschen Musicalarchivs)

10.30 Uhr        Führung durch das Deutsche Musicalarchiv
                        Dr. Michael Fischer (Kommissarischer Leiter des Deutschen Volksliedarchivs)

11.00 Uhr        Gott ist Amerikaner,
                        Glaube und Religiosität im US-Musical
                        Dr. Wolfgang Jansen, Theaterwissenschaftler, Universität der Künste Berlin
                        Nur wenige Unterschiede zwischen Europa und den Vereinigten Staaten sind so dauerhaft wie die
                       „Gotteslücke“. Blieben die USA trotz des Einzugs der Moderne in Wirtschaft und Gesellschaft
                        weitgehend eine Bastion des Glaubens, vollzog sich hierzulande eine kontinuierliche    
                       „Entchristianisierung“. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn Glaube und Religiosität auch im
                        amerikanischen Musical Eingang fanden, sei es in ausdrücklich darauf basierenden Werken wie
                        „Carousell“, „Children of Eden“ oder „The Book of Mormon“, sei es in zunächst eher glaubensfern
                        wirkenden Werken wie „Fame“, „Spring Awakening“ oder „Man of La Mancha“. Auf der Analyse
                        verschiedener Formen der Darstellung von Glaube und Religiosität im US-Musical (unter Einbezug
                        ausgewählter britischer Werke) soll die Frage aufgeworfen werden, ob sich hieraus Probleme für
                        den kulturellen Transfer ergeben, stammt die Mehrheit der hierzulande gespielten Musicals doch aus
                        dem englischsprachigen Raum.

11.45 Uhr         Musical-Fans: Eine empirische Betrachtung kultureller Praktiken
                        Jonas Menze, MA, Medien- und Musikwissenschaftler, Produktionsassistent bei Stage Entertainment
                        Im Rahmen einer Online-Befragung wurden über 300 Musical-Fans nach ihrem Fan-Verhalten und  
                        ihrer Mediennutzung befragt. Ziel der explorativen Untersuchung war eine Charakterisierung von
                        Musical-Fans und ihrem Fan-Verhalten. Es kann gezeigt werden, dass es sich bei Musical-Fans um
                        eine überwiegend junge und weibliche Fan-Szene handelt, die sich im Rahmen von Fan-Art produktiv
                        mit ihrem Fan-Objekt beschäftigt und ihr Fantum gezielt zur Identitätsbildung und Vergemeinschaft-
                        ung nutzt.