Jahresmeeting 2024

Das Thema des kommenden zweitägigen Jahresmeetings steht fest:

Glauben und Aberglauben
Religion(en) im populären Musiktheater

Das Jahresmeeting 2024 wird veranstaltet von den Freunden und Förderern des Deutschen Musicalarchivs e. V. und dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, dem Sitz des Deutschen Musicalarchivs.
Es findet am Freitag und Samstag, 5. und 6. Juli 2024 in Freiburg statt:
Zentrum für Populäre Kultur und Musik /
Deutsches Musicalarchiv
Rosastraße 17-19
D-79098 Freiburg im Breisgau

Die Veranstalter hoffen, mit dem gewählten Tagungsthema einen breiten Kreis von In-
teressierten anzusprechen und würden sich besonders über eine rege Beteiligung von
Nachwuchswissenschaftler:innen freuen. Zusendungen von Vortrags-Exposés (max.
eine Seite) werden bis spätestens 30. Januar 2024 erbeten. Die jeweilige Vortragszeit
ist begrenzt auf 30 Minuten und soll anschließend genügend Zeit (15 Min.) für Rück-
fragen und Diskussionen bieten.

Nähere Information und das CfP finden Sie hier

Deutscher Musical Theater Preis 2023

Die Freunde und Förderer des Deutschen Musicalarchivs e.V. gratulieren allen Nominierten und Preisträgern zur Teilnahme am diesjährigen Deutschen Musical Theater Preis. Unserem Fördermitglied, der Deutschen Musicalakademie, gratulieren wir zu einer wie immer perfekt durchgeführten Veranstaltung und Preisverleihung.

Unser besonderer Glückwunsch geht an unser „Vereinsmitglied“, die Stage Entertainment, hier besonders an Simone Linhof, Kevin Schroeder, Sera Finale und Sabine Ruflair, zur Verleihung des „Craig-Simmons-Preis 2023“ für ihre Produktion der Deutschen Erstaufführung von „HAMILTON“.

Operettenbestand erweitert

Mit einer Spende von ca. 90 Schallplatten zu Operettengesamtaufnahmen, -querschnitten und -medleys erweitert sich der Sammelbestand der Tonträger im Deutschen Musicalarchiv. Die Schallplatten waren eine Spende des Vereinsmitglieds Klaus Baberg.

Neuerwerbung für das Deutsche Musicalarchiv

„The Apple Tree“ (deutscher Titel „Die Versuchung“), ein Musical von Jerry Bock, Sheldon Harnick und Jerome Coopersmith (UA 18. Oktober 1966, Shubert Theatre, New York), wurde in der Übersetzung von Max Colpet am 6. Februar 1969 in der „Kleinen Freiheit“, München, erstaufgeführt.

Die deutschsprachige Erstaufführung nutzte von „The Apple Tree“, einem eigentlich aus drei Teilen bestehendem Musical, nur den ersten Teil – „The Diary of Adam and Eve“ von Mark Twain.

Statt der beiden anderen – „The Lady or the Tiger?“ und „Passionella“- zeigte der zweite Teil der Münchener Produktion „Der Versuch (The Audition)“, einem ebenfalls einaktigem Musical mit Texten von Sean Patrick Vincent und der Musik von Andrew Lawson Johnston (UA 17. Juni 1968, Criterion Theatre, London).

Letzteres ist ein fast unbekanntes Werk, dessen Textbuch der Freundeskreis des Deutschen Musicalarchivs nun in einem Antiquariat entdeckte und für das Freiburger Archiv erwarb.

Datenbank Amateur-Musiktheater

Die AG MUSIKDIDAKTIK.MUSIKTHEATER_PRAXIS.FORSCHUNG der Universität Paderborn unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Thomas Krettenauer hat eine Datenbank zum Amateur-Musiktheater im deutschsprachigen Kulturraum erstellt.

Die Datenbank zum Amateur-Musiktheater (AMT) verzeichnet über 1.400 (Stand Juni 2023) nicht-berufsmäßige Amateurensembles in Deutschland, einschließlich grenznaher Regionen der Nachbarländer Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande und Dänemark, die im Zeitraum von 2019 – 2023 mittels Recherchen in Spielplänen, Fachzeitschriften, Internet-Magazinen, -Portalen, -Foren und Archiven erhoben werden konnten.

Der Link zur entsprechenden Seite der Homepage der Universität Paderborn mit näheren Informationen zur Nutzung der Datenbank sowie die Verlinkung finden Sie hier go.upb.de/datenbank-amateurmusiktheater

Nachtrag zum Jahresmeeting 2023

Lisa Marie Finke und Felix Wegerich, beides Studierende bei Prof. Dr. Thomas Krettenauer an der Universität Paderborn, waren im März 2023 beim disjährigen Jahresmeeting der Freunde und Förderer des deutschen Musicalarchivs e.V. und dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik (ZPKM) in Linz dabei. Ihre Eindrücke haben sie in einem kurzen Beitrag zusammengefasst.

Neuerwerbung

Der Freundeskreis hat für das Deutsche Musicalarchiv beim Fördermitglied www.programmhefte24.de wieder einmal Novitäten für die Freiburger Sammlung entdeckt und erworben. Es sind die Programmhefte zu den Deutschen Erstaufführungen rarer sowjetischer Operetten – „Trembita“ (DEA 7. November 1952) von Juri Miljutin am Leipziger Operettentheater und „Die Weiße Akazie“ (DEA 21. Januar 1959) von Isaak Dunajewski am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Genaueres nachzulesen im www.musicallexikon.eu.